Chronik des Gloggnitzer Reitvereins

50 Jahre Gloggnitzer Reitverein

 
1961

 

 

Der Gloggnitzer Reitverein wurde 1961 gegründet. Die ersten Ansätze der Reitsportbewegung im Raum Gloggnitz zeigten sich bereits 1956. Damals begann Obst. A. D. Richard Jary auf seinen Pferden den ersten Reitunterricht zu erteilen. Jary war auch Obmann der Sektion Schwarzatal – Semmering der Österreichischen Campagne- Reitgesellschaft. Aber auch Othmar Haider, Christl Lubojatzky, Gerhard Kubu, die Brüder Hans und Otto Lammer, Josef Graf, Edmund Prein und Konrod Raab waren damals schon dabei. Sie waren es auch, die 1961 den GRV gründeten. Der Verstand setzte sich damals aus Othmar Haider, Dr. Dworak, Konrad Raab, Horst Hofmann und August Blum zusammen. Letztgenannter stellte damals auch die Stallungen und den Reitplatz zur Verfügung.Zwei Vereinspferde und zwei Privatpferde standen damals im Stall. (eine Holzhütte) Trotzdem erstanden bereits im Gründungsjahr acht Mitglieder des GRV das Reitabzeichen in Bronze. Und auch als Veranstalter trat der GRV noch im Gründungsjahr auf. Der damals durchgeführte Hubertusritt ist heute bereits Tradition.

1965

 

übersiedelte der Verein nach Enzenreith zum Schrammelteich (Gasthaus Aigner), wo die Gloggnitzer Reiter auch heute noch zu Hause sind. Mit der Übersiedlung war aber auch eine Menge Arbeit verbunden, da der Verein große Pläne hatte. Mit der Tatkräftigen Unterstützung des Vorstandes und der Mitglieder entstand eine Reithalle. Leider durfte Mag. Lubojatzky die Vollendung des Werkes nicht mehr erleben

1970

 

trat Othmar Haider in die Funktion des Obmanns ein. Und noch im gleichen Jahr konnte ein neuer Stall (12 Einstellplätze) mit Büro, Garderobe, Futter- und Sattelkammer übergeben werden.Der GRV erlebte in dieser Zeit einen sportlichen und wirtschaftlichen Aufschwung. Und nach einigen regionalen Turnieren veranstaltete der GRV 1973 das erste Gloggnitzer Reit- und Springturnier. Seither stehen jedes Jahr mindestens zwei Gloggnitzer Veranstaltungen im Turnierkalender des Landesfachverbandes

1976

 

Rolf Otto Schmidt wurde Reitlehrer des GRV ( er war zu dieser Zeit mit seinem Pferd Moran erfolgreichster Vielseitigkeitsreiter Österreichs)

1977

 

erreichten die Reiter des GRV viele Platzierungen auf Turnieren

1978

 

wurde ein neuer Turnierplatz eröffnet, auf dem ein Jahr später auch das erste internationale Turnier ausgetragen wurde

1979

 

wurde ein Stallgebäude durch Brandstiftung vernichtet, Obmann Haider und sein Team gaben aber nicht auf, und der Neuaufbau wurde begonnen

1981

 

einer großen Jubiläumsfeier wird dem GRV zum 20-jährigen Bestehen gratuliert (unter den Ehrengästen sind u.a. Liese Prokopp) Weiters fand zum Jubiläum ein Springturnier statt an dem unter anderem Wolfgang Domaingo und Josef Konlechner teilnahmen

1982

 

wurde mit dem Bau der heutigen S6 Brücke begonnen die am hinteren Teil des Reitvereinareals ihre Brückenpfeiler hat

1984

 

wurde das 2. Schwarzataler Fahrturnier in Gloggnitz abgehalten

1990

 

wurde der Stall von Dr. Kurt Lechner als Obmann übernommen

2001

 

das 40-jährige Vereinsjubiläum wird groß gefeiert

2002

 

Romana, Kleinhofer, Burgi Schrammel und Melitta Raabübernehmen den Vorstandssitz.

2011

 

Das 50-jährige Vereinsjubiläum wird gefeiert und der neue Vorstand bestehend aus: Marion Baumgartner, Tamara Schmidt, Barbara Hauer und DI Doris Schiller tritt in die Fußstapfen großartiger Leute, die den Gloggnitzer Reitverein bekannt gemacht haben.